Über uns

SPECTRUM - das Computer-Systemhaus

Dienstleistung macht uns Spaß!

Die Kundenzufriedenheit ist unser höchstes Ziel. Seit über 30 Jahren ist das Reference-Selling unsere  Marketing-Strategie – d.h. wir wollen Ihre IT-Probleme lösen, damit Sie uns weiterempfehlen.

SPECTRUM ist ein mittelständisches, inhabergeführtes IT-Unternehmen für mittelständische Kunden - bei SPECTRUM erreicht man auch mal den Chef, wenn's brennt ....

Innovation ist unsere Stärke

Als zukunftsorientiertes Unternehmen schlagen wir bewusst auch immer einmal wieder neue Wege ein, auch wenn diese auf den ersten Blick nicht immer "Mainstream-fähig" sind – unsere Erfolge haben uns hier bisher Recht gegeben. Wir bieten unseren Kunden auch ständig innovative ergänzende IT-Lösungen zu den Produkten der "großen Player", um unseren Kunden zu helfen, sich dadurch wirtschaftlich und strategisch noch besser aufzustellen zu können.

Seit über 30 Jahren Dienst am Kunden!

1985 machten sich Dagmar Giesen und Ulrich Giesen selbständig. Sie übernahmen die alteingesessene Firma STS-Informationssysteme – Fuhrmann & Glöss im Bergischen Land mit circa 30 Mitarbeitern. Nach einer schweren Umstrukturierung entstand hieraus 1988 die heutige SPECTRUM COMPUTER-SYSTEMHAUS GMBH zunächst in Wuppertal, dann in Hilden und heute in Erkrath.
 

Nach dem Studium machte ab 1970 der junge Diplom-Ingenieur Ulrich Giesen über 15 Jahre seine Marketing- und Managementerfahrungen in der damals noch jungen Computer-Industrie bei deutschen und internationalen Firmen. „Ich habe noch mit Lochstreifen und Lochkarten hantiert und Rechenzentren hatten damals noch Stadthallen-Charakter mit Teakholz-Wandverkleidungen“, so Ulrich Giesen. Er lernte das Geschäft als Projekt-Ingenieur, Kundenbetreuer und Vertriebsleiter. Ulrich Giesen war u.a. Geschäftsführer und Europa-Manager einer US-Computer-Firma in München, Mitglied der Geschäftsleitung des Computer-Bereichs des damaligen AEG-Telefunken-Konzerns in München und Konstanz und  geschäftsführender Bereichsleiter bei Ericsson-Information-Systems in Düsseldorf. Als SPECTRUM-Geschäftsführer hat Ulrich Giesen dann als "Macher" das heutige Unternehmen aufgebaut.

Auch Diplom Kauffrau Dagmar Giesen ist IT-Profi: Bei Olympia und T&N war sie für den Support von Textsystemen und Teletextanlagen zuständig. Bei Ericsson kümmerte sie sich um den Händlersupport
bei PC-Anwendungen, beschäftigte sich dann mit SQL-Programmierungen auf Unix-Systemen und war Consultant für Warenwirtschafts-Projekte. Neben dem privaten „Familie-Management“ hat Dagmar Giesen als Geschäftsführerin  die Verwaltung bei SPECTRUM geleitet, mit der Buchhaltung, dem Controlling, dem Finanzwesen, dem Vertragsmanagement und der Disposition bzw. der Einsatzplanung.  

SPECTRUM - immer am Ball ...

„Alle drei bis vier Jahre mussten wir in den vergangenen über 30 Jahren die Geschäftsausrichtung den sich ständig ändernden Markterfordernissen anpassen – zum Teil mit 180°-Kehrtwendungen“, so Ulrich Giesen  „zunächst hantierten wir mit DOS-PCs, Unix-Servern und SQL-Datenbanksystemen für Text- und ERP-Warenwirtschaftsanwendungen. Dann stolperten wir per Zufall in den Steuerberatermarkt und das Infrastrukturgeschäft mit der Vernetzung in Steuerberater-Kanzleien wurde unser Schwerpunkt“.

Seit 2005 hat SPECTRUM selbstfinanzierte Investitionen von über 3 Mill. Euro in das eigene Hochsicherheits-Rechenzentrum in Düsseldorf gesteckt und sich auf moderne Private-Cloud-Anwendungen und Application-Service-Providing (ASP) spezialisiert. „In meiner fast 50-jährigen beruflichen Tätigkeit, hatte ich noch nie so viele zufriedene Kunden, wie seit der ASP-Einführung“, so Ulrich Giesen. Aber auch hier stehen ca. alle 3 Jahre erhebliche Neuinvestitionen an und wohin der Weg bei der Digitalisierung geht, kann auch noch keiner vorhersagen - und Ulrich gibt der Next-Generation den bekannten Rat: „Wer rastet – der rostet“.

Generationswechsel:

Ab 1.1.2019 übernahmen Mona Giesen und Markus Rogge die Geschäftsführung bei SPECTRUM. Zu Beginn des Jahres 2019 ist Dagmar Giesen in den Aufsichtsrat bei SPECTRUM gegangen. Ulrich Giesen wurde Aufsichtsratsvorsitzender und und der 3-köpfige Aufsichtsrat wird noch ergänzt durch den langjährigen Kunden Dipl.Kfm. Klaus Erkens (Steuerberater und Wirtschaftsprüfer). Das Aufsichtsratsgremium, kontrolliert das Unternehmen (nach den Richtlinien des AG-Rechts), beruft die Geschäftsführer und berät und begleitet aber vor allem das Unternehmen bei der zukünftigen strategischen Ausrichtung und steht mit Rat & Tat bei wichtigen Geschäftsentscheidungen beratend zur Seite.

Mona Giesen ist bei SPECTRUM als Geschäftsführerin für die Bereiche Vertrieb, BackOffice, mit Buchhaltung, Controlling, Finanzwesen und Vertragsmanagement zuständig. Als Tochter von Dagmar und Ulrich Giesen hat Mona Giesen die „SPECTRUM DNA“ bereits von Kind auf in sich und stellt ihre kaufmännische Excellenz bereits seit 2012 nach Ihrem Abschluss zur Diplom-Kauffrau an der Universität zu Köln für die erfolgreiche Zukunft des Familienunternehmens zur Verfügung. Sie hat zuvor eine längere Zeit in einer Steuerberatungskanzlei mitgearbeitet und den Praxisalltag und die DATEV-Anwendungen von dieser Seite aus kennengelernt. Vor der Tätigkeit bei SPECTRUM war sie neben dem Studium u.a. in der Buchhaltung eines international tätigen mittelständischen Industrieunternehmen tätig und hat dort die Vorteile/Nachteile von SAP/R3 kennengelernt. 

Markus Rogge ist bei SPECTRUM als Geschäftsführer für die Bereiche technischer Kundendienst, Rechenzentrum und Support & Consulting zuständig. Auch Markus Rogge hat die Unternehmer-Gene vom Elternhaus mitbekommen, seine Eltern waren mit einem Elektroinstallationsbetrieb selbstständig. Mit seiner fast 30-jährigen Firmenzugehörigkeit hat Markus Rogge die technischen Entwicklungen im Hause SPECTRUM in den letzten Jahren maßgeblich mit beeinflusst. Im Besonderen unser hochverfügbares Rechenzentrum wurde von ihm mit geplant und aufgebaut. Hinter ihm steht ein Team von erfahrenen Technikern mit langer Firmenzugehörigkeit, die alltäglich Ihre IT-Probleme lösen. Markus Rogge hat einmal bei SPECTRUM mit der Techniker-Lehre begonnen, hat dann die Meisterschule erfolgreich absolviert und hat anschlie0end an der Abendschule noch seinen Betriebswirt VWA gemacht.